Klasse 1, 2 und 3

Zehn Schülerinnen und Schüler der Klassen 1, 2 und 3. werden jahrgangsübergreifend unterrichtet. In den Kernfächern Deutsch und Mathematik arbeiten sie in differenzierten Wochenplänen. Ihre Klassenlehrerin ist Frau Stock . Außerdem wird die Klasse in mehreren Stunden von den pädagogischen Helferinnen, Frau Wuhrer und Frau Laux unterstützt. Herrn Berthele macht den Sportunterricht in der Klasse.

Einmal pro Woche findet der Sportunterricht in zwei Stunden in Kooperation mit der benachbarten Grundschule (Klasse 0) statt.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1,2 und 3 können zusätzlich zum Unterricht an der Hausaufgabenbetreuung und an der Spiele-AG teilnehmen.

Außerdem findet einmal in der Woche eine Vorlesezeit statt, die von der Kinderstiftung Bodenseekreis initiiert wurde.

Leider haben wir keine Diagnoseklasse mehr.

Was ist eine Diagnoseklasse?

  • Eine Diagnoseklasse ist ein Bildungs- und Förderangebot für schulpflichtige Kinder mit erhöhtem Förderbedarf und Entwicklungsverzögerungen, bei denen der Ort der bestmöglichen schulischen Förderung noch nicht feststeht.
  • Die Klasse ist Teil der Unterstufe der Förderschule. Die Kinder sind für ein Jahr ordentliche Schüler der Uhlandschule.

Inhalte der Eingangsdiagnoseklasse

  • Auf der Basis einer Ausgangsdiagnostik werden die sonderpädagogischen Förderwege für jedes Kind festgelegt. In enger Zusammenarbeit mit den Eltern und weiteren beteiligten Fachkräften werden die Entwicklungsfortschritte laufend überwacht und die Fördermaßnahmen entsprechend angepasst.

Wie sieht die weitere Beschulung aus?

  • Der weitere schulische Lernort des Kindes ist nach dem Besuch der Eingangsdiagnoseklasse noch offen!
    Im gemeinsamen Gespräch erhalten die Eltern eine Empfehlung, in welcher Schule ihr Kind die besten Entwicklungschancen hat.

Die Eltern entscheiden, in welche Schule sie ihr Kind zur weiteren Beschulung anmelden!

Kommentare sind geschlossen.